Chance für Jugendliche

cdc-2Das Pilotprojekt der Partnerorganisation Community Development Centre (CDC) in Andhra Pradesh bietet Jugendlichen mit Handicap in ländlichen Gegenden eine Berufsausbildung

Die Ausbildung und Beschäftigung von Jugendlichen ist eine grosse Herausforderung in Indien, da diese momentan auch die am stärksten vertretene Bevölkerungsgruppe ist.

Für Jugendliche mit einer Behinderung ist dies nochmals deutlich schwieriger. REHASWiSS unterstützte deshalb 2014 den Vorschlag der langjährigen Partnerorganisation CDC, innovative Ausbildungen für diese Jugendlichen anzubieten.

CDC machte verschiedene Abklärungen und sah, dass viele Jugendliche als Bauarbeiter arbeiten und mit einfacheren Tätigkeiten wie Graben und Material tragen rund INR 150 (ca. Fr. 2.25) pro Tag verdienen. Dieses Einkommen war aber sehr unregelmässig, unter anderem auch, weil Jugendliche mit einem Handicap nicht sehr mobil sind. Mit einer Ausbildung als Maurer würden die Jugendlichen das Doppelte verdienen. Zudem wären sie mit besonderen Fähigkeiten auch gefragter und ihre Immobilität würde weniger stark gewichten.
Aus diesen Gründen organisierte CDC diese besondere Berufsausbildung als Pilotprojekt.

Mit Unterstützung einer lokalen technischen Fachschule planten sie Inhalt und Dauer der Ausbildung. In zweimonatigen Kursen wurden 20 behinderte Jugendliche, die dafür als begabt erachtet wurden, entsprechend ausgebildet. In der ersten Phase lernten sie in einer Woche das notwendige theoretische Knowhow. Dieses konnten sie in der anschliessenden 3-wöchigen praktischen Arbeit im „Feld“ umsetzen. Dies zeigte ihnen auch die Wichtigkeit des richtigen Materials und der Arbeitsqualität. Nach diesem ersten Monat konnten sie einen Monat arbeiten und erhielten anschliessend in einer Feedbackrunde Rückmeldungen, wo noch Lücken sind.

In der zweiten Phase wurde erneut mit theoretischem Wissen gestartet, die Trainees erhielten schriftliche Anleitungen und konnten danach einem Meister-Maurer assistieren. Erneut konnten sie anschliessend verschiedene Arbeiten im Feld anwenden und ihre praktische Erfahrung vertiefen.

Eine Standortbestimmung nach diesem weiteren Monat zeigte für alle 20 Auszubildenden:

  • Alle behinderten Jugendlichen konnten trotz ihrer Behinderung die Arbeiten gut ausführen.
  • Alle 20 finden Arbeit vor Ort oder in näher gelegenen Städten.
  • Sie verdienen deutlich mehr als früher, im Moment mind. 250 bis 300 INR (CHF 3.65 bis 4.40) pro Tag.
  • Die Jugendlichen möchten noch mehr Techniken von ihren Meistern lernen.

Nach der Ausbildung erhielten alle das für die Arbeit nötige Werkzeug. Die Jugendlichen beurteilten das Training als ausgesprochen nützlich, ebenso die Anleitungen und das Werkzeugset. Inzwischen arbeiten alle 20 Jugendlichen als Hilfsmaurer in ihren Dörfern. Da auch in den Dörfern die Bauarbeiten zugenommen haben, wird ihre Arbeit gut nachgefragt. So können die Jugendlichen einen schönen Beitrag an das Haushaltseinkommen besteuern, haben Freude an ihrer Arbeit und erhalten eine Bestätigung, dass sie auch gebraucht werden.

Die Kosten für dieses Projekt betrugen insgesamt INR 389‘000 (ca. CHF 5‘700) und wurden vollständig von der REHASWiSS getragen.